Was ist eine Holding? Warum ist sie so effektiv um Steuern zu sparen?

Gründung
Burkhard Küpper
 • veröffentlicht am:
2022-08-12
 • Lesezeit: XX Minuten

Eine Holding ist keine Rechtsform, sondern eine bestimmte Struktur. Wir erklären dir, wo der Unterschied liegt und was die Vor- und Nachteile einer Holding sind.

Was ist eine Holding?

Viele Menschen denken, dass eine Holding eine eigene Rechtsform ist. Aber auch, wenn es den Begriff der Holding GmbH gibt, ist die Holding keine eigene Rechtsform, sondern vielmehr eine bestimmte Struktur, in der du die Möglichkeit hast, verschiedene Unternehmen zu verwalten.

Das betriebswirtschaftliche Wort "Holding" stammt aus dem Englischen und heißt übersetzt "haltend", "innehabend". Wenn wir aber Holding sagen, meinen wir tatsächlich die Holding Struktur.

Dabei gibt es eine übergeordnete Muttergesellschaft und mindestens eine oder auch mehrere Tochterunternehmen.

Die Struktur der Holding sagt aus, dass es zwischen den Unternehmen Beteiligungen und wirtschaftliche Abhängigkeiten gibt. Vor allen Dingen ergibt die Holdingstruktur aber steuerliche Vorteile, wenn du es bei der Gründung einer Holding richtig angehst.

Die Rechtsform der Holding Gesellschaft ist meistens die GmbH. Diese betreibt allerdings in der Regel kein eigenes operatives Geschäft.

Es geht der Holdinggesellschaft also erst einmal nur um das Verwalten und das Beteiligen an anderen Unternehmen.

Juristisch gesehen ist die Holding GmbH eine "normale" GmbH, die jedoch diverse steuerliche Vorteile hat.

Der größte Vorteil der Holdinggesellschaft besteht sicher darin, dass die Einkünfte der GmbH, also die Dividenden und Veräußerungsgewinne, zu 95 % steuerfrei sind.

Der Begriff Holding ist dabei in Deutschland nicht gesetzlich festgelegt. Es ist eine reine Organisationsform, die keine geregelte Gesellschaftsform ist. Die unter der Holdinggesellschaft gruppierten Unternehmen haben dabei jeweils eigene operative Geschäfte.

01. Welche Gesellschaftsform solltest du wählen? Personengesellschaft vs. Kapitalgesellschaft

Bei der Gründung einer Holding ist es wie bei jeder anderen Unternehmensgründung: Die Unterschiede in der Struktur ergeben sich aus der Besteuerung und auch bei den Gesellschaftern der Holdinggesellschaft.

Es geht dabei um Haftungsbeschränkungen, um den Einfluss und letzten Endes natürlich auch um die Kapitalbeschaffung, die bei jeder Rechtsform unterschiedlich ausfällt.

Wir wollen hier allerdings lediglich die Personengesellschaft und die Kapitalgesellschaft beleuchten.

Darüber hinaus gibt es auch die grundsätzliche Möglichkeit des Einzelunternehmens, das dann aber auf eine sogenannte "Familienholding" hinausläuft.

  • Personengesellschaft: Wenn du dich zur Gründung einer Personengesellschaft entscheidest, musst du dir darüber bewusst sein, dass diese in der Regel nicht haftungsbeschränkt sind. Die Gesellschafter haften persönlich, solidarisch, unmittelbar und unbeschränkt. Um diese Gefahr teilweise zu bannen, wird meistens die Gesellschaftsform der GmbH & Co. KG gewählt.
  • Kapitalgesellschaft: Hier sind die eigenen Rechtssubjekte in der Haftung beschränkt, beispielsweise bei der GmbH auf das Gesellschaftsvermögen. Das mindeste Stammkapital beträgt dabei 25.000 Euro.

{{post-cta-1="/rich-text-components"}}

02. Welche Holding Varianten gibt es?

Die Holding Struktur ist nicht festgelegt und du hast hier wirklich viele verschiedene Möglichkeiten.

Operational Holding

Hier ist die Muttergesellschaft die klassische Holding und wird auch als Stammhauskonzern bezeichnet.

Sie ist in der Regel die größte Niederlassung und das operative Geschäft wird, wie es der Name "Operative Holding" bereits vermuten lässt, von ihr geführt. Der Einfluss auf das Tochterunternehmen ist entsprechend stark.

Das Tochterunternehmen hingegen gliedert sich in mehrere Unternehmen auf, die ihrerseits Tochter- und Enkelunternehmen heißen. Der Geschäftssitz befindet sich dabei oft im Ausland.

Management Holding

Bei dieser Art der Holding Organisation hat die Muttergesellschaft die zentrale Kontrollfunktion und die strategische Steuerung inne. Dabei ist der Geschäftssitz oft im Ausland.

Die Tochtergesellschaften der Holding sind von all diesen Entscheidungen und auch vom Kapitalzufluss abhängig. Sie übernehmen dafür das operative Geschäft.

Finanzholding oder Vermögensholding

Die Muttergesellschaft übernimmt die Vermögensverwaltung und hat im Prinzip die Funktion einer Bank inne, ohne jedoch eine Kontrollfunktion oder operative Geschäfte auszuüben.

Die Tochtergesellschaften betreiben das operative Geschäft und sind dabei strategisch unabhängig. Die Abhängigkeit besteht auf finanzieller Ebene.

Organizational Holding

Hier hat die Muttergesellschaft lediglich die Aufgabe, eine obere Hierarchieebene darzustellen. Sie ist ein Instrument der internen Organisation.

Die Tochtergesellschaften sind intern meist nochmals aufgespalten.

Dachholding

Auch hier stellt die Muttergesellschaft vorwiegend die obere Hierarchieebene dar und wird auch als Spitzenunternehmen bezeichnet.

Die Tochterunternehmen haben keine besonderen Merkmale.

Zwischenholding

Hier steht die Muttergesellschaft selbst nochmals unter einer weiteren Muttergesellschaft, daher der Begriff der Zwischenholding.

Auch hier haben die Tochtergesellschaften der Holding keine eigenen typischen Merkmale.

{{post-cta-2="/rich-text-components"}}

03. Wie verläuft die Gründung einer Holding?

Wenn du die Gründung einer Holding planst, ist es empfehlenswert, zuerst das Mutterunternehmen zu gründen. Denn dann kannst du die Tochtergesellschaften diesem unterordnen.

Du entscheidest dann auch, wie hoch die finanzielle Beteiligung vom Mutterunternehmen an den Tochtergesellschaften ist. Meistens liegt diese Beteiligung zwar bei 100%, aber du kannst deine Abhängigkeit der Töchter als Muttergesellschaft auch anders ausüben, beispielsweise durch Kontrolle oder durch vertragliche Beherrschung.

Mit der Gründung einer Holding ist es im Prinzip wie im richtigen Leben: Niemand würde auf die Idee kommen, zuerst eine Tochter zu haben und dann erst die Mutter in die Welt zu setzen. Ohne Mutter keine Tochter und keine Enkel.

Zunächst erfolgt bei der Holding also die Gründung der Muttergesellschaft und erst, wenn diese Gründung abgeschlossen ist, werden die Tochtergesellschaften gegründet.

Nachträgliche Gründung einer Holding

Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, die Holding nachträglich zu gründen.

Allerdings gibt es hier viele Teilaspekte zu beachten, damit eine vernünftige Holdingstruktur entsteht:

  • Du gründest ein zweites Unternehmen.
  • Dein erstes Unternehmen wird zur Muttergesellschaft.
  • Du musst diverse Veränderungen am Gesellschaftsvertrag der Tochtergesellschaft vornehmen, damit die Muttergesellschaft zur Gesellschafterin des Tochterunternehmens wird.

Tatsächlich ist die nachträgliche Gründung einer Holding nicht nur bürokratisch kompliziert. Unter Umständen musst du auch steuerliche Nachteile hinnehmen. Wichtig ist hier, dass du dich mit dem Umwandlungsrecht auseinandersetzt.

04. Ist die Muttergesellschaft steuerfrei?

Das Mutterunternehmen ist dann von der Gewerbesteuer befreit, wenn sie mindestens 15% Anteile an dem Tochterunternehmen hält.

05. Steuern bei der Holding Gesellschaft

Das Thema Steuern und Steuerersparnis steht bei der Gründung einer Holding vielfach im Vordergrund. Dabei gibt es zwei Steuerarten, die besonders im Fokus stehen, nämlich die Wegzugsbesteuerung und die Erbschaftssteuer.

Die Wegzugsbesteuerung

Rein technisch bezeichnet die Wegzugsbesteuerung die Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft beim Wegzug des Gesellschafters ins Ausland.

Dabei wird von einer fiktiven Veräußerung der Beteiligung ausgegangen, wobei du tatsächlich kein Geld erhältst.

Du kannst dir anhand dieser kurzen Ausführung bereits vorstellen, dass es dabei zu beträchtlichen Liquiditätsproblemen kommen kann. Denn wenn du eine Steuer zahlen sollst, obwohl dir gar kein Geld zugeflossen ist, ist das schwierig.

Um die Wegzugsbesteuerung zu umgehen, kannst du darauf achten, dass deine Beteiligung, die in diesem Fall ja fiktiv veräußert wird, möglichst gering ausfällt. Dazu können Börsenkurse angewendet werden oder Verkäufe unter Dritten, sofern diese weniger als ein Jahr zurückliegen.

Sollte auch das nicht möglich sein, gibt es die Option, dass du den Wert unter sogenannten "für nichtsteuerliche Zwecke üblichen Methoden" ermittelst.

Bis zum Jahr 2020 war es möglich, die Wegzugsbesteuerung zu stunden. Seit 2021 ist das nicht mehr möglich.

Die dritte Möglichkeit ist eher kreativer Natur und ergibt in den wenigsten Fällen einen Sinn. Denn dann brauchst du einigen Vorlauf, weil du dein Unternehmen massiv umstrukturieren musst.

All diese Möglichkeiten, die Wegzugsbesteuerung zu umgehen, erfordern aber einiges an Fachkenntnis und sollten nicht von einem Laien alleine geplant werden. Wenn das für dich interessant ist, kannst du gerne Kontakt (verlinken) aufnehmen.

Die Erbschaftssteuer

Die Gründung einer Holding kann auch bereits im Hinblick auf eine mögliche Unternehmensnachfolge erfolgen. Denn für natürliche Personen besteht hier ein Vorteil bei der Erbschaftssteuer.

Dabei greifen zwei Arten der Verschonung von Betriebsvermögen:

Neben der sogenannten Regelverschonung nach § 13 b Abs. 4 i.V.m. § 13 a ErbStG, nach der 85% des Betriebsvermögens nicht besteuert werden, gibt es auch noch eine sogenannte Optionsverschonung mit 100% Freistellung des Betriebsvermögens.

In diesem Zusammenhang haben die Personengesellschaften gegenüber den Kapitalgesellschaften deutliche Vorteile. Logischerweise gibt es hier bereits zahlreiche Klagen, die eine Doppelbesteuerung verhindern sollen. Die letztendlichen Urteile stehen hier noch aus.

{{post-cta-3="/rich-text-components"}}

06. Vorteile und Nachteile einer Holding

Wenn du dich für die Gründung einer Holding für dein Unternehmen entscheidest, hast du dabei sicher viele Vorteile im Kopf. Mach dir jedoch auch bewusst, dass du unter Umständen mit Nachteilen rechnen musst.

Vorteile einer Holding

Die Muttergesellschaft ist vor der Insolvenz geschützt.

Sie hat außerdem diverse steuerliche Vorteile, so dass du deine Holdinggesellschaft aus finanzieller Sicht gut optimieren kannst.

Gerade größere Unternehmen können davon profitieren, wenn du eine Holding gründen willst. Denn dann kannst du nach Branchen oder Ländern strukturieren, wobei jede Gesellschaft auch teilweise selbstständig handeln kann.

Auch Finanzen und Haftungen können gestreut und beschränkt werden.

Gerade der Vorteil von beschränkter Haftung ist etwas, das viele im Hinterkopf haben.

Darüber hinaus ist es möglich, innerhalb der Holding die Dachgesellschaft als Kreditgeber für die Tochtergesellschaften auszubauen.

Nachteile einer Holding

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten.

Natürlich profitierst du bei einem geschäftlichen Erfolg mit deinem Unternehmen von steuerlichen Vorteilen und auch von Haftungsausschlüssen.

Mach dir aber bewusst, dass die Gründung einer Holding auch erhebliche Kosten mit sich bringt. Denn jede Gesellschaft braucht Stammkapital.

Da ist es nicht wie bei den klassischen Start ups, bei denen du aus einer Garage heraus startest und dann als Unternehmer in Erscheinung trittst, wenn du den großen Durchbruch mit deinem Unternehmen hattest.

Stattdessen wird direkt jede Menge Kapital fällig, das als Stammkapital vorhanden sein muss.

Ist dein Unternehmen als Holding erfolgreich, hast du, je nach Größe deiner Struktur, eine breite Streuung deines Risikos.

Ist dein Unternehmen jedoch nicht so erfolgreich, gehen Tochtergesellschaften unter Umständen trotz ihres eigenen Erfolgs mit dem Mutterunternehmen unter.

Es ist ausgesprochen wichtig, dass die Abrechnungen bei deinem Unternehmen sehr akkurat erfolgen. Denn wenn Gewinne und Verluste nicht centgenau abgeführt werden und das über mindestens 5 Jahre, verliert die Holdinggesellschaft damit ihren Sinn und Zweck.

Bei Rechtsanwendungsfehlern bist du mit deinem Unternehmen auch rückwirkend über Jahre hinweg haftbar.

{{post-cta-4="/rich-text-components"}}

07. Fazit – lohnt sich eine Holding?

Auch, wenn gerade der letzte Abschnitt sehr kritisch gegenüber der Holding klang: Die Holding an sich kann für dein Unternehmen große Vorteile bedeuten.

Wichtig ist es jedoch, dass du dir bewusst machst, dass die Holding gründlich geplant und gegründet werden sollte. Dazu bedarf es einiges Fachwissens, das du als Laie, realistisch betrachtet, nicht haben kannst.

Aber keine Sorge: Dafür gibt es Steuerberater wie uns.

Wenn du also darüber nachdenkst, eine Holding zu gründen, nimm gerne Kontakt auf. Gerne beraten wir dich zur Holding und wie du diese solide aufbauen kannst, so dass dein Unternehmen vom ersten Tag an auf stabilen Füßen steht.

No items found.